Jubiläen 2002

  • Constantin von Briesen
  • Knabenschule
  • Merziger Volkszeitung
  • Jupp Schwindling
  • Kurt Matthias Linicus
1 1 2 3

So schnell vergeht die Zeit – vor 200, vor 100 Jahren, vor...

Vor 130 Jahren, 1872, wurde Johann Schneider geboren. Er machte auf die Bodenfunde im Wald zwischen Borg und Oberleuken aufmerksam. Schneider entdeckte in dieser Gegend immer wieder Funde aus der Römer- und Frankenzeit, aber auch aus dem Mittelalter.

Vor 125 Jahren, 1877, starb Constantin von Briesen. Von 1850 - 1866 war er Landrat in Merzig. Seine „Urkundliche Geschichte des Kreises Merzig-Wadern”, der erste Band erschien 1863, der zweite 1867, bilden heute noch eine wichtige Grundlage für die Betrachtung der Vergangenheit des Kreises Merzig-Wadern. In von Briesens Amtszeit fiel auch die Gründung der Kreissparkasse Merzig.

Vor 120 Jahren, 1882, wurde die private Höhere Knabenschule gegründet, die 1888 zum heutigen Stefansberg-Gymnasium wurde.

Vor 115 Jahren, 1887, starb Rosalie Virginie von Fellenberg, die Frau von Wilhelm Tell von Fellenberg. Das Ehepaar von Fellenberg spielt in der Geschichte der Stadt Merzig aber auch des Landkreises eine große Rolle. Erinnert sei nur an die Gründung der Terrakottafabrik Fellenberg & Cie. und an die Stiftung des ersten Krankenhauses in Merzig.

Vor 110 Jahren, 1892, erschien die erste Ausgabe der Merziger Volkszeitung, die anfangs nur dreimal in der Woche und ab 1898 täglich mit Ausnahme der Sonntage und Feiertage erschien. Gegründet wurde die Zeitung von Peter Graewe und Georg Kuhn. Später wurde das Unternehmen in eine GmbH umgewandelt. Seit 1936 heißt die Merziger Volkszeitung GmbH „Merziger Druckerei und Verlag GmbH”. Dies ist das eigentliche Geburtsjahr der Merziger Druckerei in ihrer jetzigen Form.

Vor 100 Jahren, 1902, wurde der Mundartforscher und Heimatforscher Matthias Lang aus Bardenbach geboren. Von Beruf war er Lehrer. Schriftstellerisch äußerte er sich vor allem in Veröffentlichungen in den Zeitschriften „Nach der Schicht” und im „Paulinus”. Neben Gedichten schrieb er Erzählungen, Romane und verfasste auch Theaterstücke in Mundart.

Vor 90 Jahren, 1912, wurde der Künstler Jupp Schwindling geboren. Schwindling arbeitete mit dem Werkstoff Terrakotta. Inspiriert wurde Schwindling von der Natur, vom Menschen aber auch von religiösen Motiven. So steht im sakralen Raum im Museum Schloss Fellenberg eine Kreuzigungsgruppe, die von einer eindrucksvollen Schlichtheit ist und so sehr beeindruckend ist.

1912, fuhr die erste Postbuslinie von Losheim nach Weiskirchen und Wadern.

Vor 80 Jahren, 1922, wurde das Lehrerseminar, das 1910 gegründet wurde, in die Landesstudienanstalt Merzig umgewandelt. Diese vermittelte die allgemeine wissenschaftliche Vorbildung des Volksschullehrers. Die Studienanstalt und das Realgymnasium Merzig wurden später zusammengefasst und zum Realgymnasium ausgebaut.

Vor 70 Jahren, 1932, entstand nach den Plänen des berühmten Architekten Clemens Holzmeister die heutige Brotdorfer Kirche. Dabei wurde die vorhandene Kirche aus dem 17. Jahrhundert in den Neubau einbezogen.

Vor 60 Jahren, 1942, begann die Industrialisierung des Waderner Raumes mit der Gründung des Kunststoffwerkes Turnwald GmbH in Lockweiler. Dort wurden Press- und Spritzgusswerkzeuge hergestellt. Heute heißt dieser Betrieb „Lockweiler Plastik Werke GmbH”.

Vor 50 Jahren, 1952, begann die Amtszeit von Kurt Matthias Linicus als Landrat im Landkreis Merzig-Wadern. Sie endete 1985. Landrat Linicus zeigte sein vielfältiges soziales Engagement deutlich beim Aufbau des SOS-Kinderdorfes in Hilbringen. Unter seinem Vorsitz wurde 1977 der Hilfsfonds „Bürger in Not” ins Leben gerufen. Linicus ist Inhaber des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse.

Vor 40 Jahren, 1962, wurde der gesamte Personenverkehr auf der Schiene der Merzig-Büschfelder Eisenbahn stillgelegt und ganz auf Omnibusbetrieb umgestellt. 1903 löste die Merzig-Büschfelder Eisenbahn die Postkutsche ab. Aus Rationalisierungsgründen wurden 1953 schon die ersten Kraftomnibusse angeschafft. 1987 wurde auch der Omnibusbetrieb ganz eingestellt.

Vor 30 Jahren, 1972, wurde die Produktion bei „Drahtcord Saar” aufgenommen. Gefertigt wird Stahlcord, ein aus feinen Drähten bestehendes Stahlseil, das dann auf großen Spulen in die Reifenfabriken der Abnehmer weltweit versandt wird.

Vor 10 Jahren, 1992, starb der Heimatforscher Karl Conrath. Der Mediziner Karl Conrath hat Zahlreiches über Mosel und Saar verfasst. Auch hat er vielfach kleine Zeichnungen zu seinen Erzählungen angefertigt. Mit seinem „Moselfränkischen Wörterbuch” hat er diesem Dialekt ein Denkmal gesetzt.

1992 starb auch der Heimatforscher Wilhelm Laubenthal, der von 1959 das Staatliche Mädchenrealgymnasium Merzig geleitet hat. Mit zahlreichen Veröffentlichungen zur Geschichte des Kreises Merzig-Wadern und der Stadt Merzig ist Laubenthal hervorgetreten: so z.B. „Die Synagogengemeinde des Kreises Merzig-Wadern”, „Die Kapellen der Stadt Merzig”, Veröffentlichungen zur Baugeschichte der Kirche St. Peter.

Vor 5 Jahren, 1997, begannen die Renovierungs- und Restaurierungsarbeiten am Schloss Fellenberg, das im Jahre 2000 wieder eröffnet wurde.

© 2013 Schloss Fellenberg, Impressum