1 1 2 3
zurück zur Übersicht
  • Konzert
  • 6. Dezember um 17 Uhr

Jazz-Konzert mit dem Helmut Eisel/August-Wilhelm Scheer-Quintett

Das schier unerschöpfliche Potenzial der Klarinette, Geschichten zu erzählen, zu schimpfen, zu trösten, zu lachen und zu weinen, fasziniert Helmut Eisel bereits seit seiner Kindheit. In seinen Konzerten und Workshops teilt er die vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten seiner Musik in der Kommunikation mit seinen Mitmusikern sowie ganz unmittelbar auch im Dialog mit dem Publikum.
Für den Zuhörer gibt es dabei immer wieder Neues und Erstaunliches zu entdecken, denn mit der facettenreichen Klangfarbenpalette seiner „sprechenden Klarinette“ und von unbändiger Spielfreude inspirierten Improvisationen genießt Helmut Eisel längst den Ruf eines der interessantesten und versiertesten Klarinettisten und Klezmermusiker Europas.

Helmut Eisels Laufbahn als Musiker ging eine als Mathematiker und Unternehmensberater voraus – dabei lernte er Prof. A.-W. Scheer kennen, mit dem er bis heute freundschaftlich verbunden ist. Die beiden „reden“ gerne miteinander – mal verbal, mal mit ihren Instrumenten.

August-Wilhelm Scheer hat mit 17 Jahren begonnen, Saxophon zu spielen. Nach einer längeren Unterbrechung spielt er seit mehreren Jahren in verschiedenen Big Bands und Combos  Baritonsaxophon. Stilistisch bewegt er sich zwischen Swing, Bebop und Rock-Jazz. Mit den verschiedenen Bands tritt er 2-3mal pro Monat öffentlich auf und macht Tourneen im In- und Ausland.
Seine Diskografie umfasst 8 CDs mit bekannten saarländischen Musikern wie Oliver Strauch, Peter Decker und Johannes Müller sowie mit den internationalen Jazzstars Kenny Wheeler, Peter Herbolzheimer, Jimmy Cobb, Cecil Payne und Randy Brecker. Er interessiert sich für Zusammenhänge zwischen der Organisationsform einer Jazzband und der Teamarbeit in modernen High-Tech-Unternehmen. Hierzu hält er Vorträge und hat dazu publiziert.

Der Pianist Martin Preiser studierte am Conservatoire de Musique in Luxemburg bei dem Jazzpianisten Chris Defoort. Er arbeitete mit vielen namhaften Musikern der verschiedensten Stilrichtungen zusammen und gehört heute zu den etablierten Pianisten und Keyboardern im südwestdeutschen Raum.

Bassist Stefan Engelmann entdeckte seine Liebe zum Jazz durch die Mitarbeit im Jugend-Jazzorchester des Saarlandes. Bei internationalen Workshops und der Arbeit mit Dozenten wie dem norwegischen Bassisten Arild Andersen, John Abercrombie u. a. Es folgte das Studium am staatlichen Konservatorium von Luxemburg und parallel dazu eine vierjährige klassische Ausbildung am Kontrabass. 1999 - 2001 spielte er im Trio des Jazzgitarristen Michael Sagmeister, seit 1997 im „Martin Preiser Trio“, seit 2000 bei "Helmut Eisel & JEM".

Stephan Brandt blickt inzwischen auf mehr als 30 Jahre Bühnenerfahrung zurück. Auch als Bandleader, z. B. mit dem Schmidt & Brandt Quintett hat er sich in ganz Deutschland einen ausgezeichneten Ruf erarbeitet. Er war 5 Jahre lang Schlagzeugdozent des renommierten Trierer Jazzworkshops. Er arbeitete mit bekannten Musikern wie Wolfgang Engstfeld, Peter Weniger und Jörg Kaufmann zusammen. Aktuell ist er Mitglied des Martin Preiser Trios und bereist ganz Deutschland als Schlagzeuger des Burdette Becks Quartetts.

Die Veranstaltung wird gefördert von der Sparkasse Merzig-Wadern.


© 2013 Schloss Fellenberg, Impressum