1 1 2 3
zurück zur Übersicht
  • Sonntag, 25. September, 17 Uhr

„Drei Männer streiten im Museum über Kunst“

Drei Freunde, drei Biografien, ein modernes Kunstwerk und die Krise einer Männerfreundschaft Marc, Serge und Yvan sind so unterschiedlich wie man es sich nur vorstellen kann und trotzdem verbindet sie eine über viele Jahre gewachsene Freundschaft, die sich zum festen und verlässlichen Bestandteil ihres Lebens entwickelt hat. Doch eines Tages gerät das subtile Gleichgewicht des bis dato soliden Beziehungsgefüges in Schieflage. Das weiße Bild – ein „Nichts“ in den Augen des nüchternen Marc – und von Serge für einen horrenden Preis angeschafft, wird zum Katalysator einer Auseinandersetzung, die zunehmend eskaliert und die Brüchigkeit scheinbar gesicherter Identitäten entblößt.

Eine intelligente Beziehungskomödie für Freunde und Feinde der modernen Kunst und ein unterhaltsamer Einblick in das Wesen von Männerfreundschaften in mittleren Jahren.

Yasmina Reza, 1959 in Paris geboren, absolvierte zunächst ein Schauspielstudium und hatte zahlreiche Engagements auf französischen Bühnen. 1987 begann sie zu schreiben. Ihre ersten beiden Stücke wurden mit dem renommierten Theaterpreis MOLIÈRE ausgezeichnet. Ihr drittes, „KUNST“, avancierte zum Welterfolg. Es wurde preisgekrönt, unter anderem mit dem TONY AWARD und dem LAURENCE OLIVER AWARD und war ihr Durchbruch zur weltweit meistgespielten zeitgenössischen Dramatikerin.

Yasmina Reza hat ein eigenes Verhältnis zur Kunst. Sie sagt: „ … Die Kunst soll den Menschen in eine Dimension versetzen, die über dem Alltag steht, sie soll ihn klüger machen. Ob der Mensch dadurch auch glücklicher wird, wage ich zu bezweifeln.“

Rainer Furch, geboren in Neuwied / Rhein, aufgewachsen in Kirn / Nahe, studierte Germanistik, Anglistik und Philosophie an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz und absolvierte anschließend eine Ausbildung zum Schauspieler in München. Seit über 20 Jahren spielt er im Festengagement, seit 2001 im Ensemble des Pfalztheaters Kaiserslautern. Regelmäßige Arbeit für TV / Film. Sprecher beim SWR und SR. Schreibt eigene Stücke und bringt sie als Regisseur zur Uraufführung.
Daneben ist Rainer Furch Autor zahlreicher musikalisch-literarischer Programme.
www.furch-giese.de

Stefan Kiefer absolvierte seine Ausbildung an der Neuen Münchner Schauspielschule. Sein erstes Engagement führte ihn 1994 an die Städtischen Bühnen Erfurt. Es folgten 15 Jahre in Festengagements am Theater Konstanz, am Oldenburgischen Staatstheater und zuletzt am Pfalztheater Kaiserslautern. Seit 2009 ist er freischaffend tätig und gastierte unter anderem am Grenzlandtheater Aachen, Theater Pforzheim, den Schauspielbühnen Stuttgart, am Fritz Rémond Theater Frankfurt sowie den Festspielen in Heppenheim, Wangen und Bad Vilbel.
st-kiefer.de

Christian Higer Nach Abschluss des Schauspielstudiums am Konservatorium der Stadt Wien war er festes Ensemblemitglied an den Theatern in Memmingen, Linz, Konstanz und Würzburg. Von 2008 bis 2014 arbeitete er freischaffend u.a. bei den Salzburger Festspielen, am Bayrischen Staatsschauspiel München, am Schauspiel Dortmund und an der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf . Seit Sommer 2014 ist er festes Ensemblemitglied am Saarländischen Staatstheater in Saarbrücken. Neben dem Theater ist er auch für Film und Fernsehen tätig (u.a. „Tatort“ Saarbrücken)
www.christianhiger.de

Der Eintritt beträgt im Vorverkauf 13,00 € und an der Abendkasse 15,00 €. Reservierungen unter Tel. 0 68 61 – 79 30 30 oder per Mail empfang@museum-schloss-fellenberg.de

Die Veranstaltung wird unterstützt von der Sparkasse Merzig-Wadern.

Fotos: Museum Schloss Fellenberg

© 2013 Schloss Fellenberg, Impressum