Duplikat von Manfred Sexauer

  • Manfred Sexauer
1 1 2 3

„Hallo Twen“ – „Beat-Club - Musik für junge Hörer” – „Musikladen“

Manfred Sexauer kam 1964 vom Kammertheater Karlsruhe nach Saarbrücken zur Europawelle Saar, aus Neugier oder besser, weil ihn sein Kollege Klaus Groth dazu überredete. Mit ihm machte er viele Kabarettsendungen für den Süddeutschen Rundfunk im Studio Karlsruhe. Ein Jahr wollte Manfred Sexauer bei der Europawelle Saar bleiben und dann zurück zum Theater gehen. Es sind fast 40 Jahre daraus geworden.

1965 „erfand“ er die erste „Beatsendung“ der ARD „Hallo Twen“. Sie wurde sehr schnell zur beliebtesten und erfolgreichsten Musiksendung für junge Hörer. Noch heute ist diese Sendung fest im Gedächtnis der Generationen aus den 1960er und 1990er Jahren fest verankert.

Manfred Sexauer hat Musikgeschichte geschrieben. Mit seiner Sendung „Disco Top Ten“ und „Showmix“ zugunsten der SOS Kinderdörfer sammelte er im Laufe der Jahre über 8 Millionen Euro für die Herrmann Gmeiner-Stiftung. Es gab noch viele andere interessante Aufgaben bei der Europawelle Saar – Regie bei Kabarettsendungen, Städtequiz u. s. w. Viele Moderationen beim SR-Fernsehen: Saarbrücken Bilderbogen – Opas Hitparade – 3 in einem Boot u.v.m. Der Hessische Rundfunk holte ihn für sein legendäres Magazin „Funk für Fans“ und wollte, dass er „fest“ nach Frankfurt kommt. Aber Sexauer blieb dem Saarland treu und hat es bis heute nicht bereut. 1972 rief Radio Bremen an. Michael Leckebusch bot ihm die Moderation für den ARD-Musikladen an. 12 Jahre -90 Folgen- war Sexauer Gastgeber dieser Popmusik-Sendung, mit den größten Stars der damaligen Zeit. Außerdem präsentierte er von 1984 bis 1991 die „Goldene Europa“.

© 2013 Schloss Fellenberg, Impressum