1 1 2 3
zurück zur Übersicht
  • Februar 2021

Was aßen Kelten und Römer? Verlegt auf 2021

  • Kasserole ©Archäologiepark Römische Villa Borg
  • Messer ©Archäologiepark Römische Villa Borg
  • Silberlöffel ©Archäologiepark Römische Villa Borg
  • Bevorratung ©Archäologiepark Römische Villa Borg
  • Ölamphore ©Archäologiepark Römische Villa Borg

Im Februar 2021 startet im Museum Schloss Fellenberg in Merzig die Ausstellung der Kulturstiftung Merzig-Wadern „Was aßen Kelten und Römer?“

Wie der Titel schon sagt, geht es um die Ernährung in dieser Zeit und um alles, was damit zusammenhängt. Die 2019 im Archäologiepark Wederath-Belginum erstmals gezeigte Ausstellung beschäftigt sich mit Themen von der Landwirtschaft bis zur Ernährung in der Eisen- und Römerzeit. Neben Ergebnissen der Archäobotanik in einem Gesamtüberblick für das linksrheinische Gebiet vom Rhein bis nach Lothringen werden aber auch die Tisch-, Ess- und Trinksitten der Kelten und Römer behandelt. Von einer verhältnismäßig kleinen Region in der Gallia Belgica erfolgt ein Blick ins Römische Reich, denn man aß und trank neben einheimischen Gütern auch weit her importierte Produkte.

Neben botanischen Proben werden Ess- und Trinkgeschirr, Werkzeuge aus der Landwirtschaft, Transportamphoren u. v. a. gezeigt sowie auf Hängebannern Informationen zu verschiedenen Themenbereichen gegeben. Für die Ausstellung werden Leihgaben aus dem Archäologiepark Römische Villa Borg angefragt und entliehen. Die übrigen Exponate stammen aus Wederath-Belginum, aus Homburg-Schwarzenacker, dem Museum für Vor- und Frühgeschichte Saarbrücken usw.

Die Kulturstiftung Merzig-Wadern als Trägerin der Einrichtungen „Museum Schloss Fellenberg“ und „Archäologiepark Römische Villa Borg“ zeichnet für diese Ausstellung verantwortlich. Die Ausstellung wird von Vorträgen und einem interessanten Rahmenprogramm (Führungen, Workshops, etc.) rund um Essen und Trinken bei Kelten und Römern an verschiedenen Sonntagen von September bis Anfang November begleitet. Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Eintritt frei

 

© 2013 Schloss Fellenberg, Impressum